Was sollte vor einer plastischen Operation beachtet werden?

Bei Operationen, die keine Notoperationen sind, wie die plastischen Operationen werden die Eingriffe im Vorfeld geplant und mit Vorabinformationen dafür Sorge getragen, dass die post-operative Phase so angenehm wie möglich verläuft, dafür müssen einige Punkte beachtet werden, der Eingriff sollte erst erfolgen, wenn die bestmöglichen Bedingungen für den Eingriff erschaffen wurden.

Die unten angegebenen Medikamente, deren Einnahme Risiken birgt, wie Aspirin, andere Medikamente, Vitamine, pflanzliche Produkte und homöopathische Präparate sollten 15 Tage vor der Operation abgesetzt und weitere 15 Tage nach dem Eingriff nicht eingenommen werden.

Was vor einer plastischen Operation beachtet werden sollte Vor einer plastischen Operation

  • sollte mit dem Chirurgen und dem Anästhesisten eine ausreichend lange Vor-Konsultation durchgeführt und alle medizinischen Fragen erörtert werden. Bei diesen Konsultationen sollten alle Details des Eingriffes besprochen werden und eventuelle Risiken für und während dem Eingriff sorgfältig bewertet werden. Für diese Gespräche sollten sich die Ärzte ausreichend Zeit nehmen, und der Patient/die Patientin sollten die Fragen genauestens beantworten.
  • Vor der Operation sollte man keinen Schnupfen und keine Grippe bekommen, keine Aktivitäten tätigen, die den Körper stark schwächen, es sollte darauf geachtet werden, dass man sich in bester körperlicher Verfassung in die Operation begibt. Auch sollte auch darauf achten, in der Phase vor der Operation ausreichend lang zu schlafen.
  • Vor einer plastischen Operation eingenommene Medikamente, Vitamine, homöopathische Präparate und pflanzliche Produkte können während der Operation und danach zu starken Blutungen führen und mit den verabreichten Medikamenten in Wechselwirkung treten. Der Arzt sollte über eine erforderliche Medikamenten-Einnahme unterrichtet werden, die anderen Medikamente und Ergänzungsmittel sollten 15 Tage vor der Operation abgesetzt werden.
  • Aspirin und ähnliche blutverdünnende Mittel können während und nach der Operation zu starken Blutungen führen; sie sollten 15 Tage vor der Operation abgesetzt und nach der Operation weitere 15 Tage nicht eingenommen werden.
  • Regelmäßig eingenommene Medikamente gegen Depressionen, Bluthochdruck, Schmerzmittel und ähnliche Medikamente sollten vor der Operation unbedingt dem Arzt mitgeteilt werden.
  • Da die Anti-Babypille das Risiko der Blutgerinnung besonders in den Beinen fördert, sollte sie 4 Wochen vor der Operation abgesetzt werden.
  • Es ist absolut unbequem für diejenigen, die schwanger sind, eine Operation zu haben. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um zwischen dem letzten Menstruationsdatum und dem Operationsdatum nicht schwanger zu werden. Darüber hinaus sind einige der Salben, die nach der Operation verwendet werden, während der Schwangerschaft unpraktisch. Daher sollte eine Schwangerschaft mindestens 3 Monate nach der Operation nicht geplant werden oder die Creme sollte nicht angewendet werden.
  • Wenn vor der Operation eine Behandlung zur Blutgerinnung in den Adern durchgeführt wurde, muss der Arzt hierüber informiert werden.
  • Wichtig zu beachten: Falls Sie İsotretinoin, der Wirkstoff von Aknenormin beinhaltende Medikamente ( z. B. Akne-Mittel Reaccutan) verwenden oder verwendet haben, sollten Sie Operationen, während der Einnahme von Aknenormin und mindestens bis zu einem Jahr nach Abschluss der Behandlung, vermeiden. İsotretinoin erhöht das Risiko einer Narbenbildung bei Operationen.
  • Rauchen und  Übergewicht können sowohl die Anästhesie, als auch die Blutzirkulation im Gewebe und die Wundheilung beeinträchtigen; wenn es möglich ist, sollte mit dem Rauchen ganz aufgehört werden, und Gewicht reduziert werden, und die plastische Operation erst danach geplant werden. Es wird empfohlen das Rauchen 15 Tage vor der Operation einzustellen.
  • Wenn der Patient/Patientin während der Operationsplanung an psychischen Problemen leidet, angespannt ist oder andere arbeits- oder privat bedingte Probleme hat, sollte die Operation verschoben werden. Besonders in der Zeit gleich nach dem Eingriff müssen erst die Schwellungen und Blutergüsse zurückgehen, sodass das gewünschte Ergebnis erst nach einiger Zeit sichtbar sein wird. In dieser Zeit sollte sich der Patient/Patientin in einer psychisch ausgeglichen Verfassung befinden.
  • Vor einer plastischen Operation sollte einige Tage vor der Operation damit begonnen werden, flüssige und natürliche Fasern enthaltende Lebensmittel zu verzehren, und kein Alkohol konsumiert werden.
  • 8 Stunden vor der Operation sollte nicht mehr zu sich genommen werden, auch kein Wasser. Regelmäßig einzunehmende Medikamente wie Medikamente gegen Bluthochdruck und ähnliches können unter Benachrichtigung des OP-Teams eingenommen werden.
  • Wenn vor der Operation grippale Infekte, Hautausschläge oder „andere gesundheitliche Probleme“ auftreten, muss der Arzt umgehend hierüber informiert werden.

Der Abend vor der Operation

  • Nehmen sie eine Dusche
  • Ruhen sie sich den Abend vorher aus und gehen sie zeitig schlafen.
  • 8 Stunden vor der Operation sollte nicht mehr zu sich genommen werden, auch kein Wasser.

Der Morgen am Operationstag

  • Es kann sein, dass sie Medikamente, wie Medikamente gegen Bluthochdruck und ähnliche, die sie regelmäßig einnehmen, auch vor der Operation einnehmen müssen. Besprechen sie dies vorher mit ihrem Arzt und falls erforderlich, nehmen sie ihre Medikamente vor der Operation ein.
  • Wenn ihre Operation vormittags stattfindet, dürfen sie an diesem Morgen nichts essen und trinken. Wenn ihre Operation am Nachmittag stattfinden wird, dürfen sie bis 8 Stunden vor der Operation etwas Tee, Wasser und ein leichtes Frühstück (Sandwich) zu sich nehmen.
  • Nehmen sie vor der Operation ihre Kontaktlinsen heraus, nehmen sie Ohrringe, Halsketten, Haarspangen und ähnliche Schmuckstücke ab. Bringen sie keine kostbaren Schmuckstücke mit in die Klinik.
  • Ziehen sie leicht an- und auszuziehende Kleidung und Schuhe an. Wählen sie keine Kleidung, die sie über Kopf anziehen und ausziehen müssen.
  • Es wird ihnen nach der Operation nicht erlaubt Auto zu fahren. Demnach sollten sie ihre Rückfahrt entsprechend organisieren.

Nahrungsergänzungsmittel, die vor der Operation abgesetzt werden müssen

Heutzutage werden sogenannte pflanzliche und „natürliche“ Nahrungsergänzungsmittel eingenommen und die Anzahl derjenigen, die diese Mittel nehmen steigt täglich an. Diese Produkte, die als pflanzliche Tees, Pulver oder Tabletten eingenommen werden, können zwar in manchen Situationen hilfreich sein, doch sie können auf die Blutgerinnung nehmen oder mit anderen während der Operation verabreichten Medikamenten in Wechselwirkung treten, und deren Wirkung verstärken oder verringern, und somit zu unerwünschten Ergebnissen führen. Zum Beispiel wenn grüner Tee häufig getrunken wird, kann es zu ernsthaften Blutungen führen.

Nahrungsergänzungsmittel, die 15 Tage vor der Operation abgesetzt werden müssen

  • Grüner Tee
  • Zitronensaft
  • Heidelbeeren (Vaccinium Myrtillus)
  • Cayennepfeffer (Capsicum Annum)
  • Engelwurz (Angelica Sinensis)
  • Echinacin (Echinacea Augustfolia)
  • Mutterkraut (Tanacetum Parthenium)
  • Lebertran Kapseln
  • Knoblauch (Allium Sativum)
  • Ingwer (Zingiver Officinale)
  • Ginkgo Biloba (Ginkgo Biloba)
  • Ginseng (Panax ginseng, panax quinquefolium)
  • Hagedorn (crataegus laevigata)
  • Kava Kava (piper methysticum)
  • Süßholz (Glycyrrhiza Glabra)
  • Ephedra (Ma Huang, ephedra sinica)
  • Melatonin
  • Johanniskraut
  • Baldrian (Valeriana Officinalis)
  • Vitamin E
  • Yohimbe (Corynanthe Yohimbe)

Nehmen sie 15 Tage vor und 15 Tage nach der Operation keine Aspirin

Da Aspirin die Blutgerinnung vermindert, kann es bei den Patienten während der Operation und danach zu ernsthaften Blutungen, Blutergüssen und ähnlichen unerwünschten Situationen kommen. Aus diesem Grund müssen Aspirin und ähnlich wirkende Medikamente vor der Operation abgesetzt werden. Kumadin und ähnliche blutverdünnende Mittel, die von den Patienten aus gesundheitlichen Gründen eingenommen werden müssen, können unter ärztlicher Beobachtung durch Einnahme von alternativen Medikamenten operiert werden. Wenn sie vor und nach der Operation Schmerzmittel einnehmen müssen, nehmen sie Paracetamol ein (Parol, Minoset).

Die folgend aufgeführten Lebensmittel enthalten einen Wirkstoff ähnlich des Wirkstoffes Aspirin (Salisilate), selbst wenn vor der Operation nicht vollständig auf diese Lebensmittel verzichten, sollten sie trotzdem darauf achten, nicht zu viel davon zu verzehren. Folgende Lebensmittel möchten wir hier nennen:

  • Trauben
  • Traubensaft
  • Nektarinen
  • Orangen
  • Pfirsiche
  • Sauer eingelegtes Gemüse
  • Mandeln
  • Aprikosen
  • Erdbeeren
  • Heidelbeeren
  • Gurken
  • Schwarze Johannisbeeren
  • Curry
  • Pflaumen
  • Rosinen
  • Tomaten und Tomaten enthaltende Lebensmittel
  • Essig
  • Wein