Narbenbehandlung

scar1

Narben

Narben

Wenn nach traumatischen oder operativen Eingriffen die Hautvollkommenheit zerstört wird, bilden sich Wunden.

Die Wunden können mit Nähten geschlossen oder verbunden werden, sodass sie Wunden sich von alleine schließen können oder es werden mit verschiedenen Methoden, Gewebe an die verletzte Stelle transplantiert.

Aus welchen Gründen auch die Verletzung entstanden ist, und welcher Methode auch immer sie verschlossen wurde, es beginnt an behandelten Stelle eine Regenerierung-Phase; es dauert in der Regel bis zu 1-2 Jahren, bis die Narbe, die Hautfarbe annimmt, die Härte, die anfangs empfunden wird, lockert sich mit der Zeit und die Narbe nimmt ein ebeneres Bild an; doch mehr oder weniger bleibt eine Narbe zurück.

Die bleibende Behandlung von Narben

Wenn eine Narbe entstanden ist, sollte man wissen, dass die Narbe sich mit der Zeit verändern wird, in dieser Zeit muss man Geduld aufbringen. In der Wartephase kann es von Vorteil sein Kontakt zu einem plastischen Chirurgen halten.

Die Narbenbehandlung ist ein wichtiger Bereich der plastischen Chirurgie; für ein ästhetischeres Aussehen werden viele verschiedene Techniken eingesetzt.
Wie unten beschrieben, spielen bei der Narbenentstehung und der anschließenden Behandlung neben dem plastischen Chirurgen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle.

Probleme bei Narben

  • Die Narben können eine andere Hautfärbung haben, als die Haut drum herum.
  • Während die Narbe am Anfang nur ein dünner Strich ist, kann sie mit der Zeit breiter werden.
  • Die Narbe eines Schnittes und die umliegenden Nahtstellen können sichtbar bleiben.
  • Die Narben können dick, rosa bis lila Farben, hart ein, jucken und sogar manchmal schmerzen.

Während sie anfangs sehr klein erscheint, kann sie mit der Zeit anwachsen, und sich auf das umliegende Gewebe ausweiten.

  • Sie können an den Lippen, den Nasenflügeln, den Augenlidern, den Armen, an der Handinnenfläche die natürlichen Konturen beeinträchtigen, die Gelenkbewegungen können eingeschränkt werden.

Wichtige Faktoren bei der Narbenentstehung

scar2

Narbenbehandlung

Der Verletzungsmechanismus

Es ist sehr wichtig in welchem Maße die Zellen bei der Verletzung traumatisiert werden. Bei einem Schnitt, der von einem Chirurgen bei einer Operation mit dem Skalpell gesetzt wird, werden die Zellen nur minimal beeinflusst; die Wundheilung findet unter idealeren Bedingungen statt. Auf der anderen Seite kommt es z.B. bei Verkehrsunfällen oder bei Schussverletzungen zu einer Verletzung mit einer hohen Energie Einwirkung, die Gewebe werden gequetscht und unkontrolliert beschädigt, bei solchen Verletzungen kommt es häufiger zu eitrigen Reaktionen und es entsteht ein Bindegewebe. Bei Schnittverletzungen entstehen andere Narben, als bei Quetschungen, Rissen oder Abschürfungen.

Beschaffenheit der Narbe

Bei sauberen Schnitten am Hautgewebe, in steriler Umgebung angebracht entstehen andere Narben, als bei Verletzungen, die in dreckiger, staubiger Umgebung entstehen, und die neben der Haut auch die Gewebe unter der Haut beschädigen. Eine großflächige Gewebe Quetschung und Gewebeverluste kann es in diesen Bereichen zu Durchblutungsstörungen kommen und die Wunden heilen schwerer.

Position der Verletzung

Verletzungen heilen in unterschiedlichen Körperregionen, in unterschiedlicher Form. Während an der lockeren und dünnen Haut der Augenlider meistens keine Narben zurückbleiben, sind die Narben am Oberkörper im Brustbereich, am Hals, an den Schultern und ähnlichen Stellen sehr viel ausgeprägter.

Richtung der Verletzung

Die Positionierung und die Form der Verletzung am Gesicht und dem Körper können das Ergebnis entscheidend beeinflussen. Zum Beispiel, während eine parallel zu den Stirnfalten verlaufende Narbe weniger wahrgenommen wird, würde eine schräge über die Stirn verlaufende Narbe sehr viel mehr Aufsehen erregen. Plastische Chirurgen  wissen, in welchen Bereichen sie, welchen Schnitt, wie anbringen müssen und planen ihre Schnitten dementsprechend. Auf der anderen Seite tragen Verletzungen, die zufällig entstehen, ein größeres Narbenrisiko. Die Veränderung der Narbenrichtung ist eine wirkungsvolle Methode bei der Narbenbehandlung.

Narbenbehandlungstechnik

Dieses Thema, das der Verantwortung des plastischen Chirurgen untersteht, ist zwar eines der wichtigen Punkte, die die Narbenentstehung beeinflussen, aber es ist nicht der einzige Faktor. Bei der Behandlung von Narben, müssen „sanftere“ Methoden eingesetzt werden, die die Zellen, so wenig wie möglich beschädigen. Die Schichten unter der Haut müssen entsprechend behandelt werden, das abgestorbene Gewebe und die abgestorbenen Lücken dürfen nicht zurückgelassen werden und Spannungen müssen vermieden werden. Wenn bei Verletzungen mit abgestorbenem Gewebe vorhanden sind, dürfen die Nähte bei der Schließung nicht zu straff gespannt werden, dies ist geradezu eine Einladung für schlecht verheilte Narben.

Nahtmaterialien

Es sollten für das Nähen nur Materialien eingesetzt werden, die ein niedriges Infektions- und Entzündungsrisiko bergen.

Die Entfernung der Nähte

Die Nähte auf der Haut werden nach 5-7 Tagen gezogen, wenn sie länger verbleiben, bleiben an den beiden Seiten der Schnittnarbe, sichtbare Nahtstellen zurück. Bei Nähten, die unter der Haut angebracht werden und mit Verbänden unterstützt werden und an Stellen angebracht sind, die aus ästhetischer Sicht wichtig sind, wie im Gesicht, werden Nähte nicht länger als 5-7 Tage zurückgelassen.

Begleitende Infektionen

Wenn sie an der Wunde eine Infektion bildet, kommt es zu gesteigerter Gewebereaktion und in Abhängig kommt es zu einer verstärkten Bindegewebe-Synthese, in diesen Fällen bleiben deutlich sichtbarere Narben zurück.

Patientenalter

Weil bei Kindern die Zellen des Bindegewebes aktiver und die Haut gespannter ist, neigt die Haut zu einer verstärkten Narbenbildung. Bei älteren Menschen ist genau das Gegenteil der Fall.

Der allgemeine Gesundheitszustand der Patienten

Bei manchen kollagenen Gewebeerkrankungen, Krebs, Strahlentherapie, Diabetes, ungenügender Ernährung, Nierenfunktion-Störungen und ähnlichen chronischen Erkrankungen, werden Probleme bei der Wundheilung häufiger beobachtet.

Rauchen

Das Rauchen verringert die Durchblutung im Wundbereich und dies hat negative Auswirkungen auf die Wundheilung.

Umwelteinflüsse

Sonneneinstrahlung und andere UV-Licht Einstrahlungen können im Narbenbereich zu einer vermehrten Pigmentierung führen und eine Farbveränderungen beitragen. Während der Wundheilungsphase sollte die Stelle, besonders in den ersten Monaten vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Wunde ist durch angemessene Kleidung und Sonnenschutzkrems zu schützen.

Es bestehen viele Faktoren, die hier nicht näher genannt werden, aber einen Einfluss auf die Wundheilung und die anschließende Narbenentstehung haben. Deshalb sollten bei eine schlecht verheilten Narbe, die Ursachen gründlich durchdacht werden und nicht gleich der Arzt oder das eingesetzte Material für diesen Zustand verantwortlich gemacht werden.

Worauf ist bei frischen Narben zu achten?

Als erstes sollte nicht vergessen werden, dass die Wundheilung (Operationswunden, Schnitte, Verbrennungen, Hautverletzungen etc.) komplett erst in 1-2 Jahren abgeschlossen ist, und man sollte dementsprechend Geduld aufbringen. Die rosafarbene, rote, lila Färbung in den ersten Tagen, verursacht mehr Aufregung, mit der Zeit verblasst die Farbe und wird immer unauffälliger. Die Empfehlungen des plastischen Chirurgen sollten eingehalten werden.

  • Sonnenschutz: Sonneneinstrahlung oder das UV-Licht aus dem Solarium kann die Pigmentzellen an der Wunde anregen, und es kann dadurch zu einer dunkleren Färbung an Wunde kommen, als normal. Besonders in den ersten 2-3 Monaten der Wundheilung sollte die Stelle vor der Sonne geschützt werden. Hierfür sollte geeignete Kleidung oder Pflaster eingesetzt werden. Die Wunden, die mit der Sonne in Berührung kommen, sollten vor allem im Sommer mit einer Sonnenkrem mit dem Schutzfaktor 50, mehrmals täglich eingekremt werden.
  • Pflaster: Es wird angegeben, dass bei nicht offenen Wunden, auf welche medizinische Pflaster (Steri-Stripe u.ä.) für eine Zeit von 3-6 Wochen angewendet werden, die Wundheilung positiv beeinflusst wird.
  • Salben: Um die Wundheilung zu kontrollieren, die Rötungen zu vermindern können Salben auf Silikon-oder Pflanzlicher Basis eingesetzt werden. Die Anwendungsart und Dauer werden je nach Wundbeschaffenheit, vom Arzt festgelegt.
  • Silikongel Schicht: Es können ein bis zwei mm Starke Silikonschichten auf die Wunde aufgetragen werden. Bei zu langer Anwendung kann es zu Hautirritationen kommen, man sollte von Zeit zu Zeit mit der Auflage pausieren.
  • Massagen: Mit manuellen Massagen an der Wunde, können die Bindegewebe gelockert werden und es kann positiv auf die Rekonstruktion der Stelle wirken.

Kompressionskleidung: Besonders bei Narben, die zum Anschwellen neigen, und Wunden, wie tiefen Brandwunden, können an die Verletzungsstellen tubuläre Bandagen oder spezielle Kompressionskleidung angelegt werden, um auf die Wunden einen bestimmten Druck auszuüben.

Schlechte Wundheilung – Hypertrophische Narben – Keloid

Bei einer normalen Wundheilung werden, wenn die Wundintegrität gewährleistet ist, die Aktivität der Zellen, die bei der Wundheilung eine Rolle spielen vermindert; die Bindegewebe-Synthese und der Zerfall werden ausgeglichen. Bei untypischer oder schlechter Wundheilung wird trotz, dass die Wunde verschlossen wird, die Bindegewebe-Synthese höher als benötigt und für eine längere Zeit aufrechterhalten. Im Wundbereich bildet sich in den Wochen nach der Verletzung, eine feste, geschwollene, rot-lilafarbene, juckende und schmerzhafte Struktur.

Hypertrophische Narben oder in fortgeschrittenem Stadium ein Keloid hat verschiedene Ursachen. Genetische Veranlagung, Alter (Kinder), die Lage der Verletzung am Körper (Brustbereich, Schultern), die Verletzungsursache (tiefe Brandwunden), die Wundheilungsphase und viele weitere Faktoren spielen bei einer schlechten Wundheilung eine Rolle. In diesen Fällen können Silikonbehandlungen, Kompressionsbehandlungen, Kortison-Behandlungen in die Läsionen und viele weitere alternative Techniken angewendet werden. Die operative Entfernung von hypertrophischen oder Keloiden ist nicht immer die erste Wahl. Doch in speziellen Fällen, können auch chirurgische Maßnahmen durchgeführt werden.

Auswahl bei der Narbenbehandlung

  • Keine Intervention: Es ist zurzeit noch nicht möglich Narben vollkommen zu entfernen und die Stellen so aussehen zu lassen, als wäre keine Verletzung erfolgt. Manchmal ist es sogar möglich bei einer Narbenbehandlung, anstatt die Narben zu entfernen, diese noch zu verschlimmern. Aus diesem Grund ist es wichtig nicht alle gutgemeinten Ratschläge zu verfolgen, sondern nur auf die Empfehlungen des plastischen Chirurgen zu hören.
  • Die vollkommen Entfernung der Narbe und das erneute Zunähen: Die Narbe wird an den gesunden Rändern entnommen und mit einer angemessenen chirurgischen Technik und dem entsprechenden Nähmaterial zugenäht.
  • Die Entnahme der Narbe und das Zick-Zack Zunähen: Dies ist eine Methode, bei der die Narbenrichtung verändert und mit einer unauffälligeren Nähtechnik zugenäht wird.
  • Gewebeerweiterung mit der Ballon-Technik: Es wird im benachbarten Bereich, im gesunden Gewebe ein gewebeerweiternder Ballon chirurgisch eingesetzt. Der gewebeerweiternde Ballon unter der Haut ist anfangs leer. Innerhalb von Wochen wird er nach und nach mit Kochsalzlösung aufgeblasen. Mit dem Aufblasen des Ballons, dehnt sich auch das Gewebe immer weiter aus. Nach ein bis zwei Monaten, und genügend Gewebe erzeugt wurde, wird in einem zweiten Eingriff die Wundstelle entfernt und das gedehnte Gewebe im benachbarten Bereich über die Wundstelle gezogen und mit Nähten fixiert.
  • Laser Anwendungen: Laser können sowohl für die Behandlung der Rötungen eingesetzt werden, als auch für das Abtragen der Unebenheiten auf der Narbe.
  • Abschleifung und Hautflicken: Brandnarben über eine große Fläche, Narben, die aus Selbstverstümmelung entstanden sind, und Narben, die durch verschiedene Hautfärbungen ins Auge fallen, werden mit dieser Methode behoben. Zuerst wird die Narbe abgeschliffen und anschließend werden dünne Hautschichten aus anderen Regionen entnommen und über die Narbe fixiert, dies führt zu einer besseren Anpassung an das normale Gewebe.

Wenn sie nähere Informationen über die Narben und Narbenbehandlung wünschen, füllen sie bitte das nebenstehende Kontaktformular aus.

 Facharzt für ästhetisch-plastische Chirurgie Prof. Dr. Cengiz Acikel, Narben, Narbenbehandlung